Bild für Seitenkopf

Orgelrestaurierung

Verzögerung der Arbeiten

Was wurde bisher gemacht?

Seit März 2019 sind die zehn Orgelbauer der Firma Koenig aus Sarre-Union dabei unsere Orgel wieder auf Vordermann zu bringen. Nachdem das Innere der Orgel ausgebaut und zum Transport verladen wurde, musste festgestellt werden, dass das Gehäuse nicht mehr schadlos abbaubar ist. Das bedeutete, dass einige Arbeiten im Vorfeld hier vor Ort durchgeführt werden mussten. Da die Renovierung der 1970er Jahre ein stilfremdes und die Funktionsweise der Orgel stark einschränkendes Stahlgerüst im Inneren errichtet wurde, mussten die Schreiner im Herbst ein neues Gerüst aus Holz bauen um das Alte zu ersetzen. 

 Währenddessen wurden in der Werkstatt wie geplant der neue Spieltisch und die komplette Mechanik (die Verbindung der Taste mit den Pfeifen) neu erstellt. Außerdem wurde das Pfeifenwerk komplett gereinigt und die Prospektpfeifen mit einer äußerst schonenden Politur behandelt. Einige Register müssen wie geplant neu angefertigt werden um einen stilechten Klang zu erhalten.

 

Warum dauert es länger?

Bei Restaurierungen ist es im Vorhinein immer schwierig einen exakten Zeitplan zu erstellen, da, wie beim Gehäuse, manche Probleme erst im Laufe der Arbeiten ersichtlich werden. In unserem Fall sind die sogenannten „Windladen“ das Problem. Die Windlade ist das „Herzstück“ einer Orgel. In dieser Orgel sind es insgesamt sechs Stück. Die Windlade ist die Verbindung zwischen der Mechanik der Tasten, dem Wind und den Pfeifen. Sie ist Quaderförmig und auf ihr stehen die Pfeifen. In ihr Inneres wird der Windgeleitet und unterhalb erreicht die Mechanik der Tasten das jeweilige Ventil um den Wind zu steuern. Ist diese Steuereinheit nicht zu 100% funktionsfähig (das heißt luftdicht), kommt es zu mannigfaltigen Störungen und Problemen. Eben solche Störungen waren mit die Hauptprobleme der unrestaurierten Orgel.

 

Wie geht es weiter?

Der Plan sieht vor, dass der Orgelbauer mit seinem Team ab Mai in der Kirche aufbauen will. Zu diesem Anlass soll es vereinzelt Baustellenführungen geben, die den Fortschritt der Gemeinde nahebringen soll. Termine gibt Bezirkskantor Wolfgang Heilmann über das Amtsblatt und Aushänge bekannt.

Fotos aus der Werkstatt von Yves Koenig

Der neue Spieltisch
Zinn-Legierung
Metallplatten für neue Pfeifen werden gegossen
Neue Balganlage

Fotos von den Emporenarbeiten

Ausgangssituation
Zerlegen der Bänke
Empore mit Bankpodest
Empore mit Bankpodest
Empore offen
Empore mit neuem Boden
Empore neu, Foto: Jürgen Schaaf